Disziplinen des Bahnradsports

Das Omnium (Vielseitigkeit)

Der Sprint - bereits 1893 bei einer Bahn-Radweltmeisterschaften ausgetragen - dürfte wohl die älteste Bahnrad-Disziplin sein, die jüngste ist sicherlich das Omnium. Dabei handelt es sich um einen Mehrkampfwettbewerb; Kurzzeit- und Ausdauerdisziplinen sind darin vertreten.

Noch bis zur Bahnrad-Weltmeisterschaft 2010 bestand das Omnium aus fünf Einzeldisziplinen. Da es bei den nächsten Olympischen Spielen 2012 aus sechs Disziplinen bestehen wird und Europameisterschaft, Weltmeisterschaft, sowie Weltcup der Saisons 2010/11 und 2011/2012 als Qualifikation für die Spiele in London gelten, wird nun auch bei diesen Veranstaltungen das Ausscheidungsfahren als sechster Omnium Wettbewerb ausgetragen.

Das aktuelle bei den grossen Veranstaltungen gefahrene Omnium besteht aus folgenden Einzeldisziplinen:


1) Flying lap (against the clock) - also ein Sprint mit fliegendem Start, ähnlich der Qualifikation bei den Sprintwettbewerben. Bei den grossen Veranstaltungen beträgt die Bahnlänge meist 250 Meter, der Sprint ist also relativ lang.

2) Points race - die Renndistanz beim Punktefahren beträgt bei den Männern (elite men) 30 km und bei den Frauen (elite women) 20 km. Eine Punktevergabe findet alle 10 Runden statt. Einzelne Rundengewinne sind möglich.

3) Elimination - alle zwei Runden scheidet der letzte Fahrer im Feld aus.
Alle Fahrer sind natürlich gemeinsam in einem Pulk gestartet.

4) Individual pursuit - die Renndistanz beträgt bei der Einerverfolgung 4000 m bei den Männern und 3000 m bei den Frauen. Es starten jeweils 2 Teilnehmer - auf den gegenüberliegenden Geraden - gleichzeitig. Entscheidend für die Punktvergabe ist aber nur die Fahrzeit und nicht ob ein Lauf gewonnen wird.

5) Scratch race - alle Fahrer starten gemeinsam und für die Punktevergabe zählt allein die Platzierung im Ziel. Bei den Männern werden 15 km und bei den Frauen 10 km gefahren.

6) Time trial - das Einzelzeitfahren schliesst den Omnium ab. Bei den Männern werden Strecken von 1000 m und bei den Frauen von 500 m gefahren.


Alle Einzeldisziplinen sind für die Gesamtwertung gleichwertig. Es werden dabei jeweils Punkte entsprechend der Platzierung zugeteilt. Je weniger Punkte ein Teilnehmer erhält, desto besser seine Platzierung in der Endabrechnung.
Dazu ein Beispiel: Roger Kluge belegte bei seinem Europameisterschaftssieg folgende Plätze in den 6 Einzeldisziplinen:
250m Sprint Platz 4, Punktefahren Platz 5, Ausscheidungsfahren Platz 1, Verfolgung Platz 2, Scratch Platz 7 und 1.000 Meter Einzelzeitfahren Platz 3. Sein Endergebnis waren damit 22 Punkte.

Bei identischen Zeiten werden die Punkte geteilt. Ist die Punktzahl von einzelnen Teilnehmern an Ende des Omniums gleich, wird die Gesamtzeit aus 250m Sprint und 1000m/500m Zeitfahren herangezogen.

 

Annette Edmondson, Laura Trott und Sarah Hammer
Annette Edmondson, Laura Trott und Sarah Hammer (WM 2012)

 

 

 

Roger Kluge

Roger Kluge wird 2010 Europameister im Omnium

 

Die bisherigen Olympiasieger im Omnium

Männer:
2012 Lasse Norman Hansen (DEN)

Frauen:
2012 Laura Trott (GBR)


Die bisherigen Weltmeistermeister im Omnium

Männer:
2007 Alois Kankovsky (CSZ)
2008 Hayden Godfrey (AUS)
2009 Leigh Howard (AUS)
2010 Ed Clancy (GBR)
2011 Michael Freiberg (AUS)
2012 Glenn O'Shea (AUS)
2013 Aaron Gate (NZL)
2014 Thomas Boudat (FRA)
2015 Fernando Gaviria (COL)

Frauen:
2009 Josephine Tomic (AUS)
2010 Tara Whitten (CAN)
2011 Tara Whitten (CAN)
2012 Laura Trott (GBR)
2013 Sarah Hammer (USA)
2014 Sarah Hammer (USA)
2015 Annette Edmondson (AUS)


Die bisherigen Europameistermeister im Omnium

Männer:
2010 Roger Kluge (GER)
2011 Ed Clancy (GBR)
2012 Lucas Liss (GER)
2013 Viktor Manakov (RUS)
2014 Elia Viviani (ITA)
2015 Elia Viviani (ITA)

Frauen:
2010 Leire Olaberria (ESP)
2011 Laura Trott (GBR)
2012 Tatsiana Sharakova (BLR)
2013 Laura Trott (GBR)
2014 Laura Trott (GBR)
2015 Laura Trott (GBR)

Anzeige

 

Disziplinen des Bahnradsports:

Team Sprint (Mannschaftssprint)
Team Pursuit (Mannschaftsverfolgung)
Sprint (Individual Sprint)
Omnium (Vielseitigkeit)
Keirin

Time Trial (Einzelzeitfahren)
Points Race (Punktefahren)
Scratch Race (Malfahren)
Individual Pursuit (Einerverfolgung)
Madison (Zweier-Mannschaftsfahren)

Elimination Race (Ausscheidungsfahren)
200m Einzelzeitfahren (200m Time Trial)
Fliegende Runde (Flying Lap)