Disziplinen des Bahnradsports

Scratch Race (Malfahren)

 

Das Scratch Race (früher in Deutschland auch als Malfahren bezeichnet) ist eine Ausdauer-Disziplin des Bahnradsports. Die Grundregel ist ganz einfach: der Fahrer, der als Erster im Ziel ist, gewinnt das Rennen.

Nach den Regeln (3.2.173-3.2.183) des Radsportweltverbandes (UCI) legt die Wettkampfleitung fest, wie viele Fahrer (meist 20) an einem Endlauf teilnehmen dürfen und ob davor noch ein Qualifikationswettbewerb durchgeführt wird. Die Renndistanz in einer Qualifikation beträgt bei den Männern 10 km und bei den Frauen 7,5 km. In Endläufen werden dann 15 km bei den Männern und 10 km bei den Frauen gefahren.

Vor dem Start des Rennens nimmt die eine Hälfte des Teilnehmerfeldes oben an der Bahnbegrenzung und die andere Hälfte unten an der Sprinterlinie Aufstellung. Nach einer neutralisierten Auftaktrunde kommt es dann zu einem fliegenden (Massen-) Start.

Sollte während des Rennens ein Fahrer vom gesamten Feld überholt (überrundet)werden, scheidet er damit aus. An der Spitze können einzelne Fahrer aber Runden gewinnen (auf der Anzeigentafel verlieren alle anderen Fahrer damit eine Runde), und  liegen damit deutlich in Führung. Um den Rennsieg sprinten am Ende nur noch die Fahrer, die rundengleich in Front liegen.

Bei einem Massensturz kann die Rennleitung den Wettbewerb neu starten oder unterbrechen. Wenn ein Fahrer unverschuldet (durch Behinderung oder technischen Defekt) das Rennen zunächst nicht fortsetzt, kann ihn die Jury einige Runden später wieder auf seinen alten Platz ins Rennen schicken. Dies ist allerdings auf den letzten 1.300 Metern nicht mehr möglich.

Die letzte Runde des Rennens wird durch das Läuten einer Glocke angezeigt.

Scratch Race  Start des Scratch Race im Rahmen des Omnium Wettbewerbs (WM 2012)

 

Das Scratch Race wurde als Einzeldisziplin -von 1920 und 1924 abgesehen, als eine Distanz von 50 km zu fahren war- noch nie bei Olympischen Spielen durchgeführt. Es ist seit 2012 aber als ein Teil des Omnium (Vielseitigkeit) bei Olympia vertreten.

Bei UCI Bahnradweltmeisterschaften wird seit 2002 sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen ein Regenbogentrikot vergeben.

Scratch RaceScratch Race im Rahmen des Omnium Wettbewerbs (WM 2012)

 

Um beim Scratch Race erfolgreich zu sein, muss ein Fahrer -neben taktischem Verständnis und einer guten Ausdauer- auch hervorragende Sprintfähigkeiten haben. In grossen Rennen, etwa bei den Weltcups oder der WM, werden -auch angesichts der recht kurzen Renndistanz-  relativ selten Rundengewinne herausgefahren. Die Entscheidung über die Medaille fällt dann im Zielsprint.

 

 

 

Anzeige

 


Weltmeistermeister im Scratch Race


Männer:
2002 Franco Marvulli (SUI)
2003 Franco Marvulli (SUI)
2004 Greg Henderson (NZL)
2005 Alex Rasmussen (DEN)
2006 Jerome Neuville FRA)
2007 Kam Po Wong (HGK)
2008 Aljaksandr Lissouski (BLR)
2009 Morgan Kneisky (FRA)
2010 Alex Rasmussen (DEN)
2011 Kwok Ho Ting (HGK)
2012 Ben Swift (GBR)
2013 Martyn Irvine (IRL)
2014 Ivan Kovalev (RUS)
2015 Lucas Liß (GER)

Frauen:
2002 Lada Kozlikova (CZE)
2003 Olga Sljussarewa (RUS)
2004 Yoanka Gonzalez (CUB)
2005 Olga Sljussarewa (RUS)
2006 Maria Luisa Calle (COL)
2007 Yumari Gonzalez (CUB)
2008 Eleonora van Dijk (NED)
2009 Yumari Gonzalez (CUB)
2010 Pascale Jeuland (FRA)
2011 Marianne Vos (NED)
2012 Katarzyna Pawlowska (POL)
2013 Katarzyna Pawlowska (POL)
2014 Kelly Druyts (BEL)
2015 Kirsten Wild (NED)

Anzeige

 

Disziplinen des Bahnradsports:

Team Sprint (Mannschaftssprint)
Team Pursuit (Mannschaftsverfolgung)
Sprint (Individual Sprint)
Omnium (Vielseitigkeit)
Keirin

Time Trial (Einzelzeitfahren)
Points Race (Punktefahren)
Scratch Race (Malfahren)
Individual Pursuit (Einerverfolgung)
Madison (Zweier-Mannschaftsfahren)

Elimination Race (Ausscheidungsfahren)
200m Einzelzeitfahren (200m Time Trial)
Fliegende Runde (Flying Lap)