UCI Bahnrad-Weltmeisterschaft - 2012 in Melbourne

Individual Pursuit - Männer

 

Michael Hepburn (s. Bild) schlägt seinen australischen Landsmann Jack Bobridge im Finale. Die Bronzemedaille gewinnt der Neuseeländer Westley Gough.

Schon in der Qualifikation fährt Michael Hepburn eine schnellere Zeit als Weltrekordhalter und Titelverteidiger Jack Bobridge.

Im Finallauf geht Jack Bobridge sehr schnell an und führt 1.000 Meter vor dem Ziel noch mit fast einer Sekunde. Er kann an diesem Tag seine eigentliche Stärke, das Stehvermögen auf dem letzten Kilometer, nicht ausspielen. Jack Bobridge verliert im Vergleich zu seiner Zeit auf dem zweiten Kilometer fast 2 Sekunden.

Michael Hepburn bringt eine sehr konstante Leitung und wird verdient Weltmeister. Seine Siegerzeit (4'15.839'') ist allerdings über 5 Sekunden schlechter als der Weltrekord.

Im Kampf um die Bronzemedaille liegt der Australier Rohan Dennis nach 3.000 Metern noch klar vorn. Er bricht allerdings im letzten Teilabschnitt etwas ein, während sein Gegner Westley Gough auf diesem Abschnitt die beste Zeit aller Teilnehmer fahren kann.

Jack Bobridge, Michael Hepburn und Westley Gough
Jack Bobridge, Michael Hepburn und Westley Gough

Der deutsche Starter Stefan Schäfer belegt den 16. Rang.

 

Bahnrad-Weltmeisterschaft 2012 | Men's 4000m Individual Pursuit
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Hepburn, Michael AUS AUS 04'15.839''
2 Bobridge, Jack AUS AUS 04'16.313''
3 Gough, Westley NZL NZL 04'16.945''