UCI Bahnrad-Weltmeisterschaft - 2013 in Minsk

Einerverfolgung - Individual Pursuit - Männer

Titelverteidiger Michael Hepburn erneut erfogreich

 

Qualifikation

Michael HepburnDer ganz grosse Favorit in diesem Wettbewerb ist der Titelverteidiger Michael Hepburn (siehe Bild) aus Australien. Sein Landsmann, der Weltrekordhalter Jack Bobridge, geht in Minsk nicht an den Start.

Mit 4'18,456" fährt Michael Hepburn in der Qualifikation die klar schnellste Zeit. Eine Überraschung ist der 2.Platz des Iren Martyn Irvine.

Um die Bronzemedaille kämpfen der Drittplazierte Stefan Kueng (Schweiz) und der Viertplatzierte Alexander Morgan (Australien).

Die deutschen Teilnehmer, Kersten Thiele und Maximilian Beyer landen auf den Rängen 12 und 14. Ihr Zeitrückstand zu Michael Hepburn von rund 10 Sekunden und zu Alexander Morgen von rund 6 Sekunden ist doch relativ hoch.

 

Endläufe

Im Lauf um die Goldmedaille fährt Martyn Irvine (siehe Bild) sehr schnell an, aber schon bei der 500 Meter-Marke übernimmt Michael Hepburn die Führung. Diese kann der Australier kontinuierlich ausbauen und schließlich mit rund 4 Sekunden Vorsprung erneut Weltmeister werden.

Beim Kampf um die Bronzemedaille führt der Australier Alexander Morgan bis zur 1.500 Meter Marke. Der Schweizer Stefan Kueng hat dann aber die grösseren Kraftreserven und kann sich knapp den Platz auf dem Podium sichern.

 

Bahnrad-Weltmeisterschaft 2013 | Men's 4000m Individual Pursuit
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Hepburn, Michael AUS AUS 4'16.733"
2 Irvine, Martyn IRL IRL 4'24.528"
3 Kueng, Stefan SUI SUI 4'22.841"