UCI Bahnrad-Weltmeisterschaft - 2013 in Minsk

Madison - Männer

Vivien Brisse und Morgan Kneisky gewinnen den Titel

 

Titelverteidiger sind die Belgier Kenny De Ketele und Gijs Van Hoecke. Die Zweit- und Drittplatzierten der letzten Weltmeisterschaft sind in Minsk nicht am Start.

Die ersten zwei Sprints gewinnt das Team aus der Ukraine. Danach können Italien und Frankreich jeweils 5 Punkte einstreichen.

Kurz nach der Hälfte des bis dahin ruhig verlaufenden Rennes unter nehmen sie Spanier David Muntaner und Albert Torres Barcelo einen energischen Versuch, eine Runde gegen das Feld zu gewinnen. Die Deutschen Henning Bommel und Theo Reinhard sind hellwach. Sie gehen diesen Angriff - zunächst nur am Hinterrad - mit.

Die Teams im Feld belauern sich. Alle erwarten von den Mitfavoriten Glenn O'Shea und Alexander Edmondson (Australien), dass sie die Lücke nach vorn zufahren. Die Belgier Kenny De Ketele und Gijs Van Hoecke werden durch einen Sturz behindert und können bei der Nachführarbeit nicht helfen.

Die Franzosen Vivien Brisse und Morgan Kneisky machen sich schließlich alleine auf den Weg. Sie schliessen zu den Spaniern und Deutschen, die nun auch Führungsarbeit leisten, auf. Durch eine gute Zusammenarbeit gelingt den drei Teams rund 20 Runden vor dem Ziel der Rundengewinn.

Da die Franzosen schon recht früh Sprintpunkte gesammelt haben, gewinnen sie die Goldmedaille. Die Spanien sind auch zu Schluss etwas stärker als die Deutschen. Sie holen sich die Silbermedaille.

Henning Bommel und Theo Reinhard zeigen eine tolle Leistung und gewinnen ganz überraschend die Bronzemedaille im Madison!

 

Bahnrad-Weltmeisterschaft 2013 | Men's Madison
         
Pos Fahrer Team Land       Punkte
1 Frankreich (Brisse, Kneisky) FRA FRA 18
2 Spanien (Muntaner, Torres) ESP ESP 15
3 Deutschland (Bommel, Reinhardt) GER GER 13