Miriam Welte - Ein Portrait

 

Miriam Welte wurde 1986 in Kaiserslautern/Rheinland-Pfalz geboren. Als Olympiasiegerin und Weltmeisterin ist sie eine der erfolgreichsten deutschen Bahnradfahrer im Kurzzeit-Bereich. Dabei liegen ihre besonderen Stärken in den Disziplinen Team Sprint und Einzelzeitfahren (Time Trial).

Die 1,71 Meter grosse Sportlerin fährt schon als Juniorin bei grossen Wettbewerben auf das Podest. Ihren ersten internationalen Titel im U23 Bereich erringt sie im 500 Meter Zeitfahren bei der Europameisterschaft 2006. Zwei Jahre später wird sie erneut U23 Europameisterin in Keirin und im Sprint.

Im Elite-Bereich fährt Miriam Welte bis ins Jahr 2010 viele gute Platzierungen bei Weltcuprennen, Europameisterschaften und UCI Weltmeisterschaften heraus.

Im Jahr 2011 gelingt ihr der erste ganz grosse Sieg. Zusammen mit Kristina Vogel gewinnt sie in neuer deutscher Rekordzeit den Team Sprint beim Weltcup in Cali/Kolumbien.

Bei der Weltmeisterschaft 2012 in Melbourne/Australien gelingt ihr - auch wieder zusammen mit Kristina Vogel - der ganz grosse Coup.

 

 

Schon in der Qualifikation fahren die beiden Deutschen einen neuen Weltrekord. Trotz dieser Leistung sind die mehrfachen Weltmeisterinnen Anna Meares und Kaarle McCulloch aus Australien im Entscheidungslauf um den Weltmeistertitel die Favoritinnen. Und tatsächlich können Anna Meares und Kaarle McCulloch die Zeit von Miriam Welte und Kristina Vogel aus der Qualifikation noch unterbieten.

Miriam WelteMit der neuen Weltrekordzeit von 32.549'' schlagen aber die beiden Deutschen ihre Konkurrentinnen um 38hundertstel Sekunden und gewinnen die Goldmedaille. Dabei zeigen sie eine immense mentale Stärke.

Miriam Welte tritt bei dieser WM noch im Sprint an und belegt Platz 6. Sie unterliegt dabei im Viertelfinale der späteren Vizeweltmeisterin Simona Krupeckaite.

Im 500 Meter Zeitfahren erzielt sie mit 33.636" einen neuen Deutschen Rekord. Die Australierin Anna Meares musste schon einen neuen Weltrekord fahren um sich das Regenborgentrikot zu sichern.

Bei den Olympischen Spielen in London (2012) gewinnt Miriam Welte zusammen mit Kristina Vogel die Goldmedaille im Team Sprint.

2013 erringt Miriam Welte zusammen mit Kristina Vogel den Titel im TeamSprint und die Silbermedaille im 500 Meter Zeitfahren. Im Keirin stürzt sie schwer und muss danach den Wettbewerb aufgeben.

Miriam Welte lebt in Kaiserslautern und ist von Beruf Polizeikommissarsanwärterin bei der Landespolizei Rheinland-Pfalz. Bei nationalen Wettbewerben geht sie für das Track Cycling Team Mecklenburg-Vorpommern an den Start. Miriam Welte, die als Hobby u.a. Klavier spielt, macht bei allen Wettkämpften einen sehr ruhigen, konzentrierten und gefassten Eindruck.

 

 

Miriam Welte

Miriam Welte

 

Miriam Welte

Miriam Welte 

 


 

Anzeige