Bahnradfahrer erfolgreich auf Abwegen

 

Auf der Bayern-Rundfahrt dominiert

Bahnradfahrer aus dem Ausdauerbereich, die wir vielleicht schon bald bei den Olympischen Sommerspielen wieder im Velodrom sehen werden, konnten beim bedeutendsten Etappen-Strassen-Radrennen in Deutschland - der Bayern Rundfahrt - überzeugen.

Beim Weltcup in Manchester (Februar 2011) gewann Bradley Wiggins mit seinen drei Teamkameraden noch die 4er Mannschaftsverfolgung für Grossbritannien. Der dreifache Goldmedaillengewinner und sechsfache Weltmeister überzeugte bei der Bayern-Rundfahrt. Er gewann das 26 km lange Einzelzeitfahren und liess dabei den vierfachen Einzelzeitfahrweltmeister Fabian Cancellara, um immerhin 33 Sekunden hinter sich.

Einen noch grösseren Erfolg konnte Geraint Thomas verbuchen. Der Olympiasieger und zweifache Weltmeister (jeweils in der Mannschaftsverfolgung) kam bei der dritten Etappe mit einer Ausreissergruppe ins Ziel und konnte im Einzelzeitfahren den fünften Platz belegen. Damit gewann er die Bayern-Rundfahrt mit deutlichem Vorsprung vor Niki Sörensen.

 

 

Auch am Start war der zweifache Europameister (Madison, Omnium) Roger Kluge. Seine Aufgabe war es, für Marcel Kittel, den Sprinter des Teams Skil-Shimano, das Feld zusammenzuhalten und den Sprint anzufahren. Auf der zweiten Etappe belegte er selbst den 4. und auf der fünften Etappe den 6. Platz. Beim Einzelzeitfahren liess er es eher ruhig angehen, da er in der Gesamtwertung zu weit zurück lag.

Mit Travis Meyer, Bruder des überragenden australischen Fahrers Cameron Meyer, war ein weiterer Bahnspezialist am Start. Er konnte sich allerdings nicht besonders in Szene setzen.

Geraint Thomas

Geraint Thomas

 

Anzeige

 

Die Deutschen Meister 2012

Trainingseindrücke von der WM 2012
Rolf Seyfarth, ein Manager des Bahnradsports

Die Commenwealth Games- Übersicht
Die Commenwealth Games 2010

 

Bradley Wiggins

Bradley Wiggins

 

Roger Kluge

Roger Kluge