UCI Bahnrad-Weltcups - Saison 2012/2013

Bahnrad-Weltcup Gesamtergebnis - Übersicht 2012/13

Endstand (nach den 3 Weltcup-Rennen in Cali, Glasgow und Aguascalientes)

In den fünf Bahnradsport-Disziplinen, die 2012 zum Programm der Olympischen Spielen gehörten, wurde bei allen drei Weltcups ein Rennen ausgetragen. In vier (bei den Frauen) bzw. fünf (bei den Männern) anderen Einzeldisziplinen fanden über alle Weltcups hinweg nur jeweils ein Rennen statt.

 

Übersicht der Weltcupsieger Saison 2012/13

Frauen Männer
   
Sprint: Lee, Wai Sze Sprint: Dmitriev, Denis
Keirin: Lee, Wai Sze Keirin: Buchli, Matthijs
Omnium: Hammer, Sarah Omnium: Perizzolo, Loic
Team Sprint: Grossbritannien Team Sprint: Deutschland
Team Pursuit: Italien Team Pursuit: Schweiz
   
Scratch Race: King, Isabella Scratch Race: Marguet, Tristan
Individual Pursuit: Pawlowska, Katarzyna Individual Pursuit: Hansen, Lasse Norman
Points Race: Pawlowska, Katarzyna Points Race: Graf, Andreas
500m Time Trial: Panarina, Olga 1000m Time Trial: Puerta, Fabian
  40km Madison: Frankreich

 

Kommentar
Der Weltcup 2012-2013 ein Trauerspiel

Der ganze Weltcup bestand in dieser Saison nur aus drei Veranstaltungen. Zu diesen schickten die leistungsstärksten nationalen Verbände teilweise (insbesondere nach Cali und Aguascalientes) entweder gar keine Athleten oder solcher der zweiten und dritten Wahl. Nur ganz wenige Stars der Bahnradsportszene waren in Kolumbien und Mexiko am Start. Die Teilnehmerfelder erinnerten mehr an Sportfeste, als an grosse internationale Wettbewerbe.

In 9 von 19 Disziplinen wurde der Weltcup durch einen einzigen Wettbewerb entschieden. In den 10 Olympischen Disziplinen wurden zwar drei Wettbewerbe durchgeführt, für den Sieg war aber bei einigen die Teilnahme an einem einzigen  schon ausreichen. In anderen Fällen (etwa Sprint der Frauen) genügten mittlere Platzierungen - bei drei Teilnahmen - um den Weltcup klar zu gewinnen.

Bei vielen Fahrern war die Absicht, den Gesamtweltcup in einer Disziplin zu gewinnen, nicht zu erkennen. Führende nach 2 Veranstaltungen traten zum dritten Wettbewerb nicht mehr an.

Der sportliche Wert dieses Weltcups ist gering. Das öffentliche Interesse geht damit auch gegen Null. Während andere - kleine  - Sportarten um die Etablierung eines Weltcups kämpfen, scheint der Bahnradsport mit Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften voll zufrieden zu sein.

Eigentlich könnte man dieses Weltcup-Trauerspiel beenden. Der Radsportweltverband UCI hat sich aber nun zu einigen halbherzigen Belebungsmaßnahmen durchgerungen. Ab der nächsten Saison werden persönliche Weltmeisterschafts-Qualifikationspunkte bei den Weltcuprennen vergeben. Wahrscheinlich reicht für die Asse aber auch schon eine einzige Teilnahme um sich für die WM zu qualifizieren. Ein entsprechendes Taktieren ist schon zu erwarten.

Damit das Elend nicht nur verlängert wird, erfordert es einfach eine grundsätzliche Veränderung der Einstellung von Verbänden und Athleten dem Weltcup gegenüber. Einfach einmal über den Tellerrand zu anderen Sportarten schauen. Sich nur auf Olympische Spiele und (mit Einschränkungen) auf Weltmeisterschaften zu konzentrieren, ist doch etwas zu wenig.

 

 

 

Anzeige

 

Die Medaillengewinner bei den Bahnradweltcups der Saison 2012/13

Cali: Frauen, Männer, Fazit und Medaillenspiegel

Glasgow: Frauen, Männer, Fazit und Medaillenspiegel

Aguascalientes: Frauen, Männer, Fazit und Medaillenspiegel

Anzeige

 

Die Punktvergabe bei Weltcup-Rennen

Platz 1 = 12 Punkte
Platz 2 = 10 Punkte
Platz 3 =   8 Punkte
Platz 4 =   7 Punkte
...
Platz 10 =  1 Punkt
Anzeige